• RKW 2015

  • "Giovannis Traum" ist das Thema der diesjährigen RKW. In unserer Pfarrgemeinde versammelten sich in Crostwitz etwa 150 Kinder, in Panschwitz-Kuckau etwa 90 Kinder unter Leitung von mehr als 30 Jugendlichen und Erwachsenen um gemeinsam Gottesdienst zu feiern und aus dem Leben Don Boscos zu hören.

    Wir haben erfahren, wie in Don Bosco Schritt für Schritt sein Lebenstraum - Priester zu werden und sich um benachteiligte Kinder und Jugendliche zu kümmern - wuchs und Wirklichkeit wurde. Er hat die Benachteiligten so angenommen wie sie sind, ihre positiven Eigenschaften und Talente gestärkt und sie damit auch für den Glauben an Christus gewonnen. 

    Wir haben beim Spielen, Singen, Beten, Basteln viel fruede und erfahren gute Gemeinschaft.

Am Montag haben wir uns in den einzelnen gruppen kennengelernt und in der Katechese über Giovanni Bosco und seinen Traum gehört und uns auch unsere eigenen Träume bewußt gemacht. Am Nachtmittag konnten wir Fußball spielen, basteln, Wasserraketen bauen oder Bänder flechten.

Am Dienstag haben wir mit Hilfe eines Bibelspiels erfahren, dass Gott uns immer nah ist und nach uns sucht. Gott will, dass wir immer mit ihm verbunden bleiben. Am Nachmittag herrschte wieder große Freude bei verschiedenen Angeboten - auch der Regen konnte die Freude am Spiel nicht vertreiben.

Am Mittwoch wallfahrten wir nach Rosenthal, gemeinsam mit allen anderen sorbischsprachigen Pfarrgmeinden. In der vollbesetzten Kirche feierten wir Hl. Messe und erfuhren, dass Giovanni Bosco so begeistert war, dass er andere begeistern konnte - mit Kunststücken und mit einem "Club der Fröhlichen" so wie in Giovanni Bosco soll auch die Begeisterung für Christus und seine frohe Botschaft in uns wach werden und zum Himmel steigen.

Am Donnerstagvormittag erfahren wir, dass Don Bosco schließlich Priester wurde und mit Herz und Hand sein Lebenswerk duchführte. Er folgte treu seinem Traum. Auch heute noch können Menschen in aller Welt einander eintreten, denn überall wirken Don Boscos Vollontärs für Straßenkinder. Am Nachtmittag führt uns ein Geländespiel durchs ganze Dorf.

Am Freitag wird ein Ausflug sein. Wohin wird natürlich noch nicht verraten. Nur so viel: jedes Kind wird Badesachen brauchen.

 
 
 
 
 
zurück | nach oben